06. Mai 2019

Bühne frei für die MindSphere World im Open Space von Siemens

Kontaktperson: Iris Dilzer
20190506openspacesiemensfull

Drei MindSphere World Mitglieder und der Vorstandsvorsitzende der MindSphere World diskutierten Zukunftsprojekte während der Hannover Messe 2019 auf der „Open Space“-Bühne von Siemens und stellten neue Wege der Zusammen vor. Dr. Donatus Weber, Schneid- und Wickeltechnikexperte bei Kampf, hatte vergangenes Jahr im Rahmen MindSphere Open Space Challenge IT-Entwickler zu Lösungsvorschlägen für seine IoT-Herausforderung aufgerufen und so einen Entwicklungspartner gefunden. Mit diesem stellte Kampf auf der diesjährigen Hannover Messe gemeinsam die Ergebnisse vor. Auch Maschinenbauer Baader und Vakuumspezialist Schmalz präsentierten sich mit beeindruckenden Use Cases und IoT-Entwicklungen. Ulf Könekamp, Vorstandsvorsitzender der MindSphere World e.V., erörterte zudem in einer Podiumsdiskussion mit Siemens Financial Services die neuen Möglichkeiten der Finanzierung von Industrie 4.0 sowie neue datengetriebene Geschäftsmodelle mit MindSphere.

Mit der MindSphere Open Space Challenge startete Siemens 2018 eine innovative Entwickler-Competition: Dabei erarbeiteten externe IT-Entwickler zunächst kreative Lösungsansätze auf Basis von MindSphere für reale Herausforderungen und reichten diese ein. Die besten Ideen erhielten die Möglichkeit, mit einem Unternehmen umgesetzt und in der MindSphere implementiert zu werden.

Die MindSphere World Mitglieder Kampf und codecentric über die Integration der On-Premise Plattform the@vanced in MindSphere: Zusammen mit codecentric, IT-Experte für agile Softwareentwicklung, stellte der Maschinenbauer Kampf auf der Hannover Messe die Implementierung seiner bis dato lokalen serverbasierten Plattform „the@vanced“ in das MindSphere-Ökosystem vor. Die Plattform „the@vanced“ ermöglicht Kunden von Kampf, die Daten ihrer vernetzten Maschinen automatisiert zu überwachen und zu analysieren. Um die Maschinendaten nicht nur innerhalb eines einzelnen Fertigungsortes auswerten zu können, sondern standortübergreifend, war anstelle der Vor-Ort-Lösung eine Cloud-Lösung erforderlich. Statt einer aufwendigen Eigenentwicklung suchte Kampf dazu im Rahmen der MindSphere Open Space Challenge nach einer Lösung – und fand in codecentric den geeigneten IT-Entwickler.

See it on YouTube

Baader und Evonik über ihre IoT-Vision über die gesamte Nahrungsmittelkette hinweg – vom Ei bis zum Verbraucher: Baader, Hersteller von Maschinen für die lebensmittelbearbeitende Industrie, und Evonik, eines der weltweit führenden Unternehmen für Spezialchemie, legten den interessierten Messebesuchern ihre gemeinsame Vision von einer IoT-Lösung dar, die auf eine durchgängige Datenerfassung, -überwachung und -analyse über die gesamte Nahrungskette hinweg abzielt – vom Fischfang oder Geflügelaufzucht über Transport, Verarbeitung und Verkauf bis hin zum Verbraucher-Feedback zu Geschmack, Textur, Geruch und Optik. Siemens gab dabei einen Ausblick auf die technologischen Herausforderungen und Möglichkeiten mit MindSphere in dieser Prozesskette.

See it on YouTube

Schmalz und GPS über Lösungen von smarten Geräten über Industrial Edge bis zur MindSphere: Der führende Vakuumtechnikspezialist Schmalz präsentierte zusammen mit GPS, dem Schmalz-internen IoT-Entwicklungs-Start-up, einen Use Case zu Verpackungsmaschinen im Siemens-Elektronikwerk Amberg. Hierbei wurden auch kommende Cloud-Services für Schmalz-Kunden basierend auf MindSphere angerissen – sowie die aktuelle Entwicklungen von GPS in Sachen lokaler Datenvorverarbeitung, -aggregation und -analyse über Industrial Edge. Letztere soll zukünftig bei Schmalz-Kunden den Datenstrom in die Cloud auf aggregierte Daten reduzieren.

See it on YouTube

MindSphere World und Siemens Financial Services in einer Podiumsdiskussion darüber wie sich Industrie 4.0 finanzieren lässt: Ulf Könekamp, Vorstandsvorsitzender der MindSphere World e.V., Veronika Bienert, CFO von Siemens Financial Services, und Roland Chalons-Browne, CEO von Siemens Financial Services, erläuterten in einem moderierten Podiumsgespräch wie sich die Industrie verändern wird und welche Unterstützung Siemens Financial Services leisten kann, um die Technologie für Industrie 4.0 und neue datengetriebenen Geschäftsmodelle zu finanzieren.

See it on YouTube